Zeit der Dokumentationen – Zwei, jeweils sechsteilige Dokumentationen über Paul McCartney und die “Sex Pistols” im Anflug

Paul McCartney, Sex Pistols

Mister Paul McCartney (78), der bisher nichts von einer Dokumentation über sich hören, geschweige denn lesen oder sehen wollte, hat sich eines Besseren besonnen. Und damit da nichts anbrennen kann, macht er das auch gleich selbst, besser ist das auch. Kann man so doch allzu negatives das da so geschehen sein mag in besserem Licht darstellen und scheinbar unwichtiges, dass andernorts sicher aufgetaucht wäre, gleich ganz weg lassen. Aber das sei ihm gegönnt, bei dem was er der Musikwelt alles gegeben hat, in seiner langen Schaffenszeit. Wichtig ist doch nur, dass es überhaupt eine Dokumentation über ihn geben wird.

Einen Titel, bei dem er von dem Produzenten Rick Rubin, mitbegründer von DEF Jamm Recordings und jetziger Co Chef bei Columbia Records, der von MTV 2007 mit dem Prädikat „wichtigster Produzent der letzten zwanzig Jahre“ ausgezeichnet wurde, unterstützt wird, hat das Baby bisher noch nicht.

Allerdings dürfte das die Vorfreude auf diese recht umfangreiche, immerhin sechs Teile umfassende, Dokumentation bei niemandem der sich für die Musik der Beatles, der Wings oder seine vielfältigen Soloaktivitäten interessiert schmälern.

Ein besonderer Leckerbissen werden ganz sicher die Bänder mit Aufnahmen aus den Abbey Road Studios sein, die bisher noch nie gleichnamige Studios verlassen haben.

Zu erzählen gibt es ohne Frage genug aus dem Leben des Grammy Gewinners, Oscarpreisträgers, Ehrendoktors, Offiziers der französischen Ehrenlegion, World Award Preisträgers  und was weiß ich denn noch alles. Na dann mal „rinjehauen“, Sir James Paul McCartney! Freuen wir uns gemeinsam auf diesen Einblick in sein Leben, aus seiner Sicht.

Bei der zweiten Dokumentation, die auf die Welt der Musikfreunde zurollt, wird Oscarpreisträger Danny Boyle (Trainspotting, Slumdog Millionär) Regie führen. Sie basiert auf der Autobiografie „Lonely Boy“ des Gitarristen Steve Jones und handelt von den „Sex Pistols“.

Da ist der ALTAMANN aber wirklich einmal gespannt, wie viele Erinnerungen an die zweijährige Karriere  der „Sex Pistols“ noch hängen geblieben sind, bei Steve Jones. Immerhin war das ja, so wie damals überall zu lesen war, eine recht schnelle Fahrt, auf die sich die vier jungen Herren begeben hatten und an deren Ende der Tod von Sid Vicious 1979 stand. Er konnte nicht einmal seinen 22. Geburtstag feiern.

Insgesamt hat es die Band, die England grundlegend veränderte, auf ein Studioalbum, das legendäre – Never Mind the Bollocks, Here’s the Sex Pistols 1977 und jeweils drei Wiedervereinigungen und die dazu gehörigen Trennungen, gebracht. Hut ab! Der ALTAMANN hätte sich zwar auch noch ein, zwei weitere Alben vorstellen können, dafür aber scheinen sie bei ihrem Lebenstempo keine Zeit mehr gefunden zu haben.

Die Drehbücher der Doku sollen von Craig Pearce und Frank Cottrell Boyce beigesteuert werden. Gedreht werden soll die sechsteilige Dokumentation mit dem Titel „Pistol“ ab März dieses Jahres. Das kann ja spannend werden.

Mit dabei werden auch einige Stars sein, die manche schon aus „Game of Thrones“ kennen werden. Nur für diejenigen die das Interessiert…

Paul McCartney – Foto von Oli Gill. – Originally posted to Flickr as Paul McCartney, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11790856

Sex Pistols – Foto von Koen Suyk. In: Nationaal Archief, Den Haag, Rijksfotoarchief: Fotocollectie Algemeen Nederlands Fotopersbureau (ANEFO), 1945-1989 – negatiefstroken zwart/wit, nummer toegang 2.24.01.05, bestanddeelnummer 928-9665 – Anefo Nationaal Archief, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20075070

– Der ALTAMANN ist auch auf Facebook zu finden – 😉

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
2 Kommentare
Neueste
Älteste Die meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
EveGieMimi

Ooohha wie immer supa Kenntnisse ! I love it !
Wieder was dazu gelernt…….DANKE