Unverhofft kommt oft – I Come From The Sun on Stage

Florian Becker - I Come From The Sun

Wie eindimensional YouTube doch ist, konnte der ALTAMANN gestern Abend wieder einmal in der Hafenbar Tegel erleben. Dort gastierten – I Come From The Sun – aus Leipzig. Zwischen dem was man von dieser Band als Konserve aus dem Netz genießen kann und dem was dort auf der Bühne abging, bestehen dann doch Unterschiede größeren Ausmaßes. Die Bühnenpräsenz, den Spaß den die Jungs auf der Bühne haben und die unglaubliche Wucht ihrer Musik, kann dir kein Video dieser Welt auch nur annähernd rüberbringen. Um wirklich zu überprüfen was eine Band auf dem Kasten hat, lässt sich ein Live-Konzert eben durch nichts ersetzen.

Nach ihren Worten spielen “ICFTS” eine Mischung aus Alternative Rock und schnörkellosen, eckigem Grunge, also dieser angeblichen Mischung aus Punkrock und Heavy Metal.

I Come From The Sun Hafenbar Tegel
  I Come From The Sun Hafenbar Tegel

Der Rock war absolut da, den Punk und sein anarchisches und oft improvisiert scheinendes Wesen aber, konnte der ALTAMANN, im vorliegenden Fall, nur Zeitweise spüren. Dazu sind die Songs der Jungs von der Sonne dann doch einfach zu ausgefeilt, zu gut. Das hat Eve und den ALTAMANN ohne dass wir nörgeln könnten überzeugt und auf mehr Punk an diesem Abend konnten wir auch gut verzichten.

Nach den Worten ihres Bandleaders Florian Becker, verzichten “ICFTS” bei der Arbeit an ihrem Bandprojekt gerne auf eine überhastete und dadurch destruktive Weiterentwicklung. Sie wollen sich kontinuierlich aufbauen, gelassen aber dabei nie stehen bleibend mit ihrer Musik. So wie sie es seit ihrer Gründung in 2012 gemacht haben.

Wie ernst – I Come From The Sun – diese Worte nehmen, konnte man schon bei ihrem 2015 erschienenen Debutalbum “Bail Out” erkennen das die Band fast ausschließlich allein auf die Beine stellte, was natürlich seine Zeit dauerte. Aber Geschwindigkeit scheint bei dieser Formation, zumindest was das Ergebnis ihrer Bandarbeit betrifft, eh nur von sekundärer Bedeutung zu sein. Es muss stimmen was sie abliefern, dass ist das Ziel sagt Becker. Am Ende durfte nur einer der nicht zur Band gehörte Hand an den Debut-Silberling anlegen, Adam Ayan.

Seines Zeichens Production Engineer bei Gateway Mastering in Portland und 5-facher Latin-Grammy Gewinner. Ein Mann der während seines bisherigen Wirkens unter anderem an den Alben von 46 Grammy Gewinnern und anderer international bekannter Musiker gearbeitet hat, unter denen sich so illustre Namen wie Paul McCartney, Gwen Stefani, Katy Perry, die Rolling Stones, Madonna, die Foo Fighters, Bruce Springsteen, Rush oder Pearl Jam befinden.

Links Florian Becker und Fabian Buchenau (Schlagzeug)

Die Qualität der Band bestätigt sie in ihrem Denken und Handeln. Das was bei dieser Band wächst, kann was Großes werden. Zumindest bei den Fans, die heute solcherlei Art Musik konsumieren. Sie sind kraftvoll, laut, interessant und mit einer exzellenten Bühnenpräsenz ausgestattet. Eine ausgesprochene Live-Band die keine Wünsche offen lässt bei den Konzertbesuchern, die sich dann auch während eines Gigs, ohne lange zu zögern, ausgedehnten körperlichen Aktivitäten (Tanzen, Zappeln, Euphorisches Jumpen) hingeben.

So sehen Bands aus, für die die Menschen heute einen Drei-Tages Abenteuerurlaub auf sich nehmen, um sie auf Festivals zu genießen und mit ihnen zu feiern. Genau da gehören Johannes Lurifax Schedler (Gitarre), Jonas Fahlke (Bass), Fabian Buchenau (Batteria) und Florian Becker (Gitarre/Gesang) auch hin, auf die Bühne, vor die Fans, auf die Partys! Keine Frage, diese Band hat ordentlich was auf dem Kasten.

Zurzeit sind sie auf ihrer ersten Tour als Headliner unterwegs in deutschen Landen. Der Konzertfreund, der diese Musik mag und einen Termin in seiner Nähe erwischen kann, gehört zu den glücklichen. Und da nehme ich den Mund vermutlich nicht zu voll.

Ach ja, danke dafür, dass ihr eure Amps zur Rückwärtigen Seite der Bühne gedreht hattet. Denn ob ich euer Feuerwerk mit den Amps Richtung Saal unbeschadet überstanden hätte, weiß wirklich ich nicht. Hardcore… 😉

Weitere Termine ihrer Tour sind:

14.11.2019 Sage Club, Rock at Sage Berlin
15.11.2019 Jugendkulturzentrum “Alte Brauerei”, Angermünde
16.11.2019 cafe köpenick, Berlin
21.11.2019 St. Barbara, Zwickau
23.11.2019 HALLE 5 e.V., Leipzig

Mehr zur Band:

Home

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen