“Blues Hall of Fame Member” machte an der Greenwichpromenade fest

Norman Beaker

Am Mittwoch dem 27.10.2021 gab sich mit dem in Manchester geborenem Norman Beaker, ein Musiker der internationalen Spitzenklasse in der Hafenbar Tegel die Ehre und er kam nicht allein. Mit dabei hatte er Leo Baltazar an den Drums, sowie Boris Hrepić Hrepa am Bass. Zusammen bildeten sie das “Norman Beaker Trio”. Mit diesem Trio war es der Hafenbar wieder einmal gelungen einen Act der Oberklasse auf ihre Bühne zu bringen.

Norman Beaker Trio
Norman Beaker Trio

Im Alter von 12 Jahren gewann Norman Beaker einen Gitarrenwettbewerb im Ferienlager, der ihm neben dem Geldpreis von 10 Schillingen auch einen Auftritt in der Lonnie-Donegan-Show, dem “King of Skiffle”, einbrachte der recht erfolgreich verlief. Weitere Gigs in der Show bedeuteten den Beginn seiner Bühnenlaufbahn. Nachdem er 1967 seine erste Band “Morning After” gegründet hatte, mit der er 1971 das Album – Blue Blond – einspielte, begleitete er Ende der 70er Jahre bereits mit seiner Band “No Mystery” Größen wie Louisiana Red, James Booker und Alexis Korner bei ihren TV-Auftritten in der BBC Sendung – “The Old Grey Whistle Teast”.

Neben CD-Aufnahmen mit Jack Bruce, Lowell Fulson, James Booker und Van Morrison, spielte Norman Beaker im Laufe seiner Karriere auch mit Musikgrößen wie z. B. Chris Farlowe, Graham Bond, Eric Burdon, B.B. King, Chuck Berry, Robert Plant, Jimmy Rogers, Alexis Korner, Peter Green oder Buddy Guy auf deren Tourneen oder im Studio. Seine Zusammenarbeit mit anderen Musikern, liest sich wie das “Who Is Who” des “Blues All Over The World”.

Boris Hrepić Hrepa
Boris Hrepić Hrepa

Im Januar 2017 schließlich, wurde er als “Legendary Blues Artist from England”, als erst achter Britischer Musiker, in die “Hall of Fame der Blues Musik” aufgenommen. Und das war nur ein Ausschnitt aus seinem Musikerleben.

Bei dem für diese Zeit und an diesem Wochentag, sehr gut besuchtem Konzert am Tegeler See, brannte das Trio ein echtes Feuerwerk an exzellenter Musik ab, bei dem Norman Beaker auf seiner 3 Monate dauernden Europatournee 2021 hauptsächlich vorbei gekommen war, um seine letzte CD – Running Down The Clock – vorzustellen.

Aus ganz Berlin fanden sich Bluesfreunde inkl. Eve und dem ALTAMANN ein, um diesen Spitzen-Blueser Live bei der Arbeit zu genießen. Und ein Genuss war es wirklich. Von Beginn an verstand es Beaker, der auf ein riesiges Repertoire eigener Songs, aber auch auf erstklassige Cover-Songs zurückgreifen kann, sein Publikum mitzunehmen. Schon nach der Begrüßung und dem ersten Song war der Drops gelutscht. Die Anwesenden waren nur noch begeistert und froh angereist zu sein.

Leo Baltazar
Leo Baltazar

Über zwei Stunden handgemachtes vom feinsten, in allen gängigen Bluesvarianten, überzeugten zu einhundert Prozent und machten den Abend zu einem wirklichen Erlebnis für Bluesliebhaber. Das Gitarrenspiel des Norman Beaker war ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Zusammen mit seinen Mitspielern stellte das Trio eine perfekte Einheit in Musikalität und Performance dar, die man wann immer es einem möglich ist selbst erleben sollte. Und das meint der ALTAMANN auch genauso! Dieses Konzert erzielte ohne Frage die vollen 100 Punkte.

Wer dieses Konzert, als welchem Grund auch immer, nicht besucht hat braucht aber nicht unglücklich sein. Nach Auskunft des Managements, wird das Norman Beaker Trio im nächsten Jahr zu zwei Konzerten wieder in Berlin vorbei schauen. Sobald die Umstände es zulassen wird euch der ALTAMANN die Termine und die Spielorte zur Kenntnis geben. Gemunkelt wird aber schon, dass eines der Konzerte wieder ziemlich dicht am Tegeler See stattfinden könnte. Na schaun mer mal.

Norman Beaker
Norman Beaker
Einen kleinen Eindruck von dem Konzert könnt ihr auf dem ALTAMANN-Kanal bei YouTube bekommen. Einen Song hab ich schon einmal hier angehängt.
 
Mit freundlichen Grüßen
…der ALTAMANN
 
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen