12 Bars Later Live – Immer wieder gerne

12 Bars Later in der Hafenbar Tegel

Gestern Abend, am 26.10.2019, gingen Eve und der ALTAMANN auf Nummer sicher und besuchten eines der feinen Konzerte der Band – 12 Bars Later – in der Hafenbar Tegel.

Obwohl die eher ungewöhnlichen Anfangszeit für ein Konzert, an einem Samstag 20:30 Uhr, scheinbar zu einigem durcheinander bei der Terminplanung der Fans geführt zu haben schien, war die Location am Ende ordentlich voll und die Laune der dagewesenen bestens.

Mit einer etwas geänderten Setliste, auf der sich diesmal auch nicht so häufig gespielte Titel befanden und die wie immer natürlich die Titel aus der eigenen Feder enthielt, heizten die Jungs die Hütte schnell von leicht kühl, auf Supermollig hoch.

Sascha Giebel li., Wolfgang Dimitrow
Sascha Giebel li., Wolfgang Dimitrow

Der Spaß der vier Musiker, den sie bei jedem ihrer Auftritte haben, übertrug sich ohne nennenswerte Reibungsverluste auf das Publikum. Und das honorierte die Leistung der “12 Bars” nicht nur mit ordentlichem Applaus, sondern auch mit einer gut gefüllten Tanzfläche.

Sascha Giebel (Schlagzeug/Gesang), Wolfgang Dimitrow (Leadgitarre), der Bandleader Dirk Janson (Gesang/Gitarre) und Georg Avenarius (Bass/Gesang) wissen eben wie man das macht, einen Saal voller Zuhörer bestens zu unterhalten. Stark vorgetragene Songs und eine launige Interaktion mit den Fans, sind das Handwerkszeug das man beherrschen sollte um einen Abend für alle Seiten 1A zu gestalten. 12 Bars Later bieten beides und teilen es gern mit ihren Zuhörern.

Ein gelungener Abend für Eve und den ALTAMANN!Aber ich denke das haben nicht nur wir so gesehen und ich glaube ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich hier gestehe, dass wir uns schon auf’s nächste Mal mit Dirk und den “12 Bars” freuen.

Zum Abschluss dieses kurzen Berichtes muss der ALTAMANN schnell noch erwähnen, dass er sich gestern sehr darüber gefreut hat einen der raren Augenblicke zu erwischen, an dem er durchgehend freie Sicht auf die Bühne hatte um eine Kostprobe des Gig’s auf Video bannen zu können (Zu sehen auf dem ALTAMANN YouTube-Kanal). Was der ALTAMANN mit Kostprobe meint, könnt ihr selbst beim betrachten des dabei entstandenen Mitschnitts herausfinden. Dafür hat er das Video ja schließlich auch gemacht. Oder noch besser, geht doch einfach einmal selbst zu einem Konzert von 12 Bars Later, dass ist noch besser als ein Video. Könnt ihr mir glauben, jepp!

Georg Avenarius li., Dirk Janson

Der ungewöhnliche Konzertbeginn war übrigens einigen Dampfern geschuldet, die gegen 20:00 Uhr mit einer Horde Feierwütiger 80er Jahre Musikfans in See stachen und ihr wiederkommen für 24:00 Uhr angekündigt hatten. Es scheint gute Tradition zu sein, dass sich dann diejenigen die nicht genug bekommen können in der Hafenbar einfinden um ausgiebig weiter zu feiern.

Die gut kalkulierte Zeit zwischen den beiden Veranstaltungen reicht genau aus, um die Instrumente in Sicherheit zu bringen, klar Schiff bei den Verbindlichkeiten an der Theke zu machen und dann das weite zu suchen, bevor in der Hafenbar der Mond platzt. So wurde uns jedenfalls hinter vorgehaltener Hand berichtet und es schien sich nach unserer Wahrnehmung auch solcherlei Apokalypse anzudeuten. Eve und der ALTAMANN haben sich lieber in Sicherheit gebracht und das war auch gut so, nicht ohne zu hoffen, dass die zurückgebliebenen auch so viel Spaß hatten wie wir bei dem Konzert zuvor.

Unter den Gästen wurden auch A.J. Hale und Roberto Zanrosso gesichtet, der diesmal keine Gitarre dabei hatte, dafür aber seine Fotoausrüstung!Der ALTAMANN wünscht euch noch einen schönen “Restsonntag” und einen ebensolchen Abend.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen